Tagesablauf

Unser Tagesablauf

Ein Vormittag im Naturkindergarten:

  • 7.45- 8.30 Uhr    Bringzeit, Treffen am Bauwagen
  • 8.30 -9.00 Uhr    Morgenkreis, Loslaufen zum Zielort des Tages, schon auf dem Weg zum Frühstücksplatz gibt es viele Dinge zu entdecken und zu erforschen.
  • 10.00-10.30 Uhr Gemeinsames Frühstück im Wald
  • 10.30-12.00 Uhr Freispiel oder Durchführung eines pädagogischen Angebots. Je nachdem welche Anregungen ein Platz bietet, entwickelt sich das Spiel der Kinder.
  • 12.00-12.05 Uhr Abschlusskreis und Loslaufen zum Abholplatz
  • 12.45-14:00 Uhr Vesper und Freispiel, verlängerte Öffnungszeiten (seit August 2010)
  • 13.45-14:00 Uhr Zweite Abholzeit 

Komm einfach mit – virtuell natürlich 🙂

 

Morgenkreis

Pünktlich um 8.30 Uhr wird in unserer Mitte am Bauwagen eine Kerze angezündet und der Morgenkreis beginnt mit einem Lied. Danach stellen wir fest, wie viele Kinder an diesem Tag anwesend sind, und wer von den Kindern fehlt, um diesen Kindern einen Gruß zu schicken. Die selbst hergestellte Wochenkette zeigt uns, welcher Tag heute ist. Anschließend folgt eine Geschichte zur Jahreszeit oder ein Spiel. Oft haben die Kinder und auch die Erzieherinnen etwas zu berichten, was sie auf dem Weg zum Kindergarten oder am vorherigen Nachmittag erlebt haben. Gemeinsam wird nun besprochen an welchen Platz wir heute gehen und welchen Weg wir dorthin nehmen. Beendet wird der Morgenkreis mit dem Auspusten der Kerze.
Beim Morgenkreis übernehmen die Kinder im Wechsel folgende Aufgaben:

– eine Kerze anzünden

– Zählen der Kindergartenkinder

– Wochenkette aktualisieren

– die Kerze auspusten

Der Weg zum Frühstücks- und Spielplatz

Nach dem Morgenkreis marschieren wir los. Die verschiedenen Wege mit den unterschiedlichen Strukturen bieten ein großes Erfahrungsfeld für die Gruppe. Lieder, Geschichten und Reime begleiten unseren Weg. Die Kinder gehen dabei in ihrem eigenen Tempo. Ein Rennwagen kommt natürlich schneller voran, als eine Kutsche mit vier Pferden. In regelmäßigen Abständen befinden sich gemeinsam festgelegte Haltepunkte, an denen die Kinder warten, bis die ganze Gruppe dort angekommen ist. Unterwegs gibt es viel zu entdecken und zu erforschen und da die Strecke schon mal bis zu einer Stunde dauern kann, legen wir auch regelmäßig eine Trinkpause ein.

Frühstück unter freiem Himmel

Am Frühstücksplatz angekommen, sucht sich jedes Kind einen Platz im Frühstückskreis. Die Rucksäcke werden ausgeräumt und das Sitzkissen bereitgelegt. In unserem „Badezimmer“ werden dann die Hände mit mitgebrachtem Leitungswasser und Lavaerde gewaschen. In der kalten Jahreszeit essen wir mit dünnen Fingerhandschuhen, die nur für das Frühstück gedacht sind. Nach dem Frühstücksspruch beginnen wir gemeinsam zu essen. Bei schlechtem Wetter suchen wir uns eine geschützte Stelle im Wald und manchmal kommt auch unsere Regenplane zum Einsatz, um uns vor Nässe zu schützen. Wenn die Mehrzahl der Kinder fertig ist wird die Frühstücksrunde aufgelöst. Die Rucksäcke werden wieder eingeräumt und an den Rucksackbaum gestellt.

Freies Spiel und Angebote

Das freie Spiel ist für die Kinder enorm wichtig. Deshalb haben sie am Vormittag ausreichend Zeit, sich ins Spiel zu vertiefen und ihre Themen ins Spiel einzubringen. Dabei gehen sie beispielsweise auf Entdeckungstouren, spielen Rollenspiele, Verstecken, Fangen oder experimentieren. Zu den vielfältigen Materialien aus der Natur stehen temporär den Kindern Seile und Werkzeug in der Freispielzeit zur Verfügung. Parallel dazu gibt es an manchen Tagen von den Erzieherinnen ein offenes Angebot wie Kochen, Basteln zur Jahreszeit, Balancieren und Klettern, Buchbetrachtung und vieles mehr. Auch geplante Aktivitäten und Projekte finden in dieser Zeit ihren Platz.

Rückweg und der Abschlusskreis

Wenn die Flöte ein Lied spielt, wissen die Kinder, dass die Spielzeit vorbei ist. Wir treffen uns noch einmal in einer Runde und lassen den Vormittag ausklingen. Dann machen sich die Kinder gemeinsam auf den Rückweg. Am letzten Haltepunkt vor dem Abholplatz sagen sich alle Kinder mit einem Abschiedsspruch auf Wiedersehen. Am Abholplatz angekommen, nehmen die Eltern ihre müden und manchmal auch schmutzigen Kinder liebevoll in Empfang.

Anmeldeformular

Kontakt

Postadresse:
Naturkindergarten -Die Wildbienen-
Diethardt/Nastätten
Bahnhofstraße 1
56355 Nastätten
Handy: +49 (163) 33 56 378

Standortadresse:
Naturkindergarten -Die Wildbienen-
Diethardt/Nastätten
Parkplatz hinter der Kirche
56355 Diethardt

Ansprechpartnerin:
Nada Sohlbach
Kindergartenleitung